Zusätzliches Rechenzentrum in München

von Sascha Weilbächer (Kommentare: 0)

Christian Stahl, Klaus Achatz, Bernd Huter (EMC Hostco) und Martin Gilch

Mit dem redundanten Aufbau der BitPoint Managed Cloud in einem weiteren Rechenzentrum in München verfolgen wir konsequent das Ziel, größtmögliche Verfügbarkeit und Performance für IAAS-Lösungen bereit zu stellen.

Die Distanz zwischen den Münchener Rechenzentren beträgt nur wenige Kilometer und ist so gewählt, dass eine ideale Balance zwischen Sicherheit und geringer Latenz gefunden werden konnte. Die Rechenzentren werden mittels redundanter Glasfaserstrecken miteinander verbunden. Das Resultat ist ein sehr hohen Datendurchsatz bei minimaler Latenz.

Die Daten werden zwischen den Rechenzentren in Echtzeit synchronisiert. Darauf bauen Dienste wie das Desaster Recovery auf, das eine Virtuelle Maschine automatisch und ohne Unterbrechung im zweiten Rechenzentrum starten, wenn eine Störung vorliegt. Auch Komfortfunktionen, wie dem Verschieben einer VMware-VM von einem Standort zum anderen kann im laufenden Betrieb unterbrechungsfrei durchgeführt werden.

Besonderes Augenmerk verdient die einfache Einrichtung und Inbetriebnahme ihrer Applikationen, denn es müssen keine Anpassungen vorgenommen werden. Eine Unterstützung von HA-Features ist nicht notwendig.

 

Weitere Informationen finden Sie in Kürze auf unseren Produktseiten.

Zurück